2 oder (3 …) Fragen für CLAP Studio

Valencia-basiert CLAP-Studio bringt mehrere Disziplinen bei der Arbeitserstellung für Kunden zum Tragen. Oft ist das Endergebnis, wie es für das hier gezeigte Little-Stories-Projekt für Kinderschuhgeschäfte der Fall war, wie Innenarchitektur. Lange bevor das Design erstellt wird, wird die Kommunikation und Marketingstrategie jedoch sorgfältig und methodisch durchdacht. Wir haben die CLAP Studio-Partnerin Angela Montagud über den Prozess befragt.

Das Innere von Little Stories Schuhgeschäft in Valencia, Spanien, entworfen von CLAP Studio. Foto: Daniel Rueda.

MOCO: Es scheint, als ob Ihr Studio ein One-Stop-Shop für Branding, Grafik, Interieur und Objektdesign ist. Bist du in all diesen Disziplinen ausgebildet? Wo fängst du an?

Angela Montagud: CLAP besteht aus Teams, die sich bestimmten Disziplinen widmen. Auf der einen Seite gibt es das Designteam, das Grafik- und Innenarchitektur entwickelt. Auf der anderen Seite gibt es ein Kommunikations-, Analyse- und Strategieteam, das darauf ausgerichtet ist, Kommunikationsstrategien zu entwickeln, die an jeden Kunden angepasst sind. Aber diese Disziplinen sind oft in vielen Projekten miteinander verflochten.

Um beispielsweise ein Interior-Projekt für eine Marke durchzuführen, müssen wir mit einem Benchmarking beginnen und danach eine Strategie entwerfen, die sowohl von Design- als auch Strategieteams durchgeführt wird. Dasselbe passiert, wenn wir eine spezifische Marketingkampagne durchführen müssen, die Strategie, Analytik und viel Design benötigt.

Wir haben CLAP mit Produkt- und Innenarchitektur begonnen. Unser erstes Projekt waren die Büros, die wir ‘La Fabrica de ideas’ nannten, 300 Quadratmeter, in denen wir sowohl das Interieur als auch die Möbel (außer den Stühlen) entworfen haben. Eine großartige Gelegenheit, die wir genutzt haben.

Angela Montagud und Jordi Iranzo von CLAP Studio. Foto: Pedro Jareno.

MOCO: Können Sie uns ein Beispiel für eine Strategie geben, die Sie für ein Projekt gewählt haben?

Angela Montagud: Dies ist eine kurze Frage mit einer langen Antwort. Um eine Strategie zu erklären, müssen wir den Hintergrund erläutern.

Für unser Projekt “Little Stories” haben wir zum Beispiel mit einem eindeutigen Namen angefangen, den der Kunde gegeben hat, um das gesamte Branding, Interior Design und die Website zu entwickeln. Für den ersten Schritt – Branding – führen wir verschiedene Workshops mit Kunden durch, um ihr Geschäft und Produkt besser kennenzulernen. Little Stories wurde mit dem Ziel gegründet, ein Schuhgeschäft (Verkauf von Nike, Adidas, Puma usw.) für Kinder und Babys zu sein, das in Zukunft auch eine Plattform für Hausmarken-Kollektionen oder Kooperationen mit anderen Marken sein könnte. Als das Benchmarking abgeschlossen war und die Markenwerte klar waren, kamen wir zu dem Schluss, dass

1. Little Stories muss eine Markenmarke sein. Das bedeutet, dass es eine Marke sein muss, die genug Charakter und Persönlichkeit besitzt, um erkannt und leicht erinnert zu werden, gleichzeitig aber auch flexibel und flexibel genug sein muss, um andere Marken zu wahren Protagonisten ihres Geschäfts zu machen.

2. Little Stories muss eine erwachsen aussehende Marke sein, aber mit der Seele eines Kindes. Es ist ein Geschäft, das Produkte für Kinder verkauft, aber der Endabnehmer ist der Erwachsene.

3. Little Stories wird nicht mit Nike, Puma oder Adidas konkurrieren, aber es muss dem Markenimage entsprechen.

Nachdem wir diese Schlussfolgerungen gezogen hatten, verfolgten wir die Strategie, eine Marke zu schaffen, die diese drei Voraussetzungen erfüllt: Vielseitigkeit, Spiel und Einfachheit. Dafür verwendeten wir eine schwarze, freundliche und einfache serifenlose Typografie. Darüber hinaus wird die Identität von Little Stories durch ein Liniensystem ergänzt, das der Marke Vielseitigkeit verleiht. Diese Linien ermöglichen die Kommunikation von Little Stories als einzigartig und originell, obwohl sie Produkte von anderen Marken mit viel Charakter und Persönlichkeit verkaufen.

Wir glauben, dass es in jedem Design, das für Marken und Unternehmen geschaffen wird, eine Strategie oder einen Grund geben muss, warum wir etwas auf eine bestimmte Art und Weise erschaffen.

Die winky “t” und geschwungenen Linien von Little Stories.

MOCO: Das blinkende “t” in “Little” ist schlau. Wie informierte die Marke das Interior Design, also wie sich Vielseitigkeit, Spiel und Einfachheit auf das Interior Design auswirkten?

Angela Montagud: Für die Innenarchitektur von Little Stories werden diese drei Werte oder Schlüsselpunkte unterschiedlich reflektiert. Das Innere ist daher 70 Quadratmeter groß Vielseitigkeit war von größter Bedeutung. Zu diesem Zweck haben wir bewegliche Bodenmöbel, Sitze und Ständer sowie Magnetplatten für die Ausstellung des Produkts an den Wänden entworfen. Dieses Design ermöglicht es, die Verteilung des gesamten Ladens zu ändern, wann immer es notwendig ist, was den Besitzern unbegrenzte Möglichkeiten gibt, Produkte oder andere Produkte entsprechend ihren Bedürfnissen hervorzuheben.

Magnetisierte Display-Regale ermöglichen eine schnelle Rekonfiguration der Wandanzeige. Fotos: Daniel Rueda.

Einfachheit Indem wir einen sauberen Raum schaffen, verlassen wir nur die notwendigen Elemente, wo die vorherrschende Farbe weiß ist. Nachdem wir bereits die Farbe und die Formen der Marke Little Stories definiert haben, wissen wir, dass die Markenfarben die Primärfarben und Weiß sind. Um einen sauberen Raum zu erreichen, bewegen wir die Farbe auf den Boden, die Linien auf dem Boden und die Decke, die Rohre, wobei die Bereiche in der Höhe des menschlichen Auges in weiß gestrichen werden, so dass das sichtbare Produkt das hervorstechende ist . Einfachheit wird auch durch die Verwendung einfacher Formen erreicht, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder leicht zu erkennen sind. In diesem Fall sind die Formen der Kreis und die Bögen, die sich aus der Kreation des Markenimages von Little Stories ergeben.

Ein System von Linien, die auf verschiedenen Oberflächen und in verschiedenen Objekten innerhalb des Ladens sichtbar sind, erstreckt sich zur Außenseite des Ladens. Foto: Daniel Rueda.

Das Spiel in Little Stories beginnt auf der Außenseite. Wir verwenden die Grafik der Marke auf der Fassade selbst und schaffen Silhouetten, die die Fantasie der Kleinen antreiben. Sobald sie im Inneren sind, werden diese Grafiken auf dem Boden angezeigt und bilden einen Weg, um vom Eingang zu allen Ecken des Ladens zu folgen. Es macht Spaß, die Überraschung und Aufregung in den Gesichtern der Kinder zu sehen, wenn sie in Little Stories hineingehen und wir sehen, wie sie mit dem Design interagieren, vom Spiegel bis zu den Ständen, die sie oft wie Berge besteigen.

Gekrümmte Spiegel und Röhrenleuchten sind eine Erweiterung der geschwungenen Linien des Brandings.

Fotos unten: Daniel Rueda.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir